Dienstag, 18. September 2018
Home
Newsflash
Die nächste Veranstaltung mit Stefan Schwenke als Moderator: 10. Juni Rund um Köln, 17. Juni Alpen Challenge Lenzerheide, 8. Juli Engadin Radmarathon... [mehr]
 
Rekordzeiten beim Nightrun
Marcus BiehlHarsewinkel, 14. Mai 2005. Mit Streckenrekordzeiten haben die Hermannslauf-Sieger Marcus Biehl und Anke Kemmener die dritte Auflage des Nightrun in Harsewinkel gewonnen. Biehl blieb nach zehn Kilometern in 31:51 Minuten genau eine Sekunde unter der alten Bestmarke. Kemmener setzte mit 35:23 Minuten gleich eine um mehr als zwei Minuten verbesserte neue Rekordzeit. Hinter Langstrecklerin vom ATSV Espelkamp blieben beim Auftaktlauf zum Runner's-Point-Nightcup auch noch Lucie Zelenkova vom Tri-Team Witten in 35:57 und Orientierungsläuferin Karin Schmalfeld von der ASG Teutoburger Wald unter der alten Bestmarke des Citylaufes.
An der Spitze des 400 Teilnehmer starken Feldes hatte sich Marcus Biehl schon kurz nach dem Start vom Rest der Konkurrenz gelöst. "Das war ein gleichmäßiges Rennen, ideale Vorbereitung für den Marathon in Minden, das ist mein nächstes Saisonziel", so der Langstreckler vom SV Brackwede im Gespräch mit Nightrun-Sprecher Stefan Schwenke. Auf den vier Runden durch die Innenstadt von Harsewinkel ließ Biehl weder Triathlet Maik Twelsiek vom TV Lemgo, in 32:29 Minuten Zweiter, noch seinem Vereinskameraden Axel Fischer, Dritter in 33:27 Minuten eine Chance. Twelsiek war wie Biehl quasi vom Start weg allein unterwegs. Fischer setzte sich zur Halbzeit aus einer mehrköpfigen Verfolgergruppe ab.

Foto: Marcus Biehl auf dem Weg zum Sieg. © Markus Nieländer

 
Hannover in kenianischer Hand
Hannover-MarathonHannover, 8. Mai 2005. Simon Lopuyet hat die 16. Auflage des City-Marathons in Hannover gewonnen. Bei kühler Witterung aber ansonsten guten äußeren Bedingungen setzte sich der Sieger des Köln-Marathons des Jahres 2001 am Sonntag auch vor dem Rathaus in Hannover durch. Nach 42,195 Kilometern und 2:15:36 Stunden hatte der Kenianer 37 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Joesphat Kipchoge Rop, der das Tempo des späteren Siegers am längsten mitgehen konnte. Mit Daniel Keter holte in 2:17:10 Stunden auch Rang drei einer der Läufer aus dem afrikanischen Läuferland. Schnellster deutscher Langstreckler war an der Leine Ingo Nötzel von der LLG Luckenwalde in 2:31:48 Stunden.
Bei den Frauen hätte Evelyne Kimuria am Ende fast ihren Sieg noch verspielt. Nach beruhigendem Vorsprung zur Hälfte des Rennens blieben nach 2:48:21 Stunden nur noch weniger als zweieinhalb Minuten auf Susanne Brema aus Hannover, die in 2:51:42 Stunden auf Rang zwei lief, sich aber zeitlich etwas mehr ausgerechnet hatte. "Der Wind war schon störend", so die Hannoveranerin im Ziel gegenüber Christian Stoll, der den Marathon gemeinsam mit Stefan Schwenke moderierte. In den Rahmenwettkämpfen über die Halbmarathondistanz siegten Damla Yenigelen aus der Türkei (1:21:34 Stunden) und Carsten Wenzek vom SSC Hanau Rodenbach (1:06:41 Stunden). Dritter über die 21,097 Kilometer wurde Paralympics-Sieger Henry Wanyoike aus Kenia. Den angepeilten Weltrekord verpasste der blinde Läufer in 1:11:26 Stunden allerdings deutlich. Über zehn Kilometer waren Dirk Schwarzbach vom TSV Kirchdorf in 32:02 und Annette Nothdurft von Hannover 96 in 37:09 Minuten vorn.

Weitere Infos zum Hannover-Marathon: www.marathon-hannover.de
 
Linda Schücker souverän
Borgholzhausen, 7. Mai 2005. In souveräner Manier hat Vorjahressiegerin Linda Schücker erneut den Duathlon in Borgholzhausen gewonnen. Auch strömender Regen und ungemütliche Witterung konnten die Deutsche Vizemeisterin der U23 nicht aufhalten. Nach starker Leistung insbesonder auf dem Rad konnte die Triathletin im Trikot des Tri-Club Paderborn sich sogar einen verpatzten zweiten Wechsel leisten, ohne ihren Sieg zu gefährden. Damit scheint sie eine Woche vor der Duathlon-EM in Ungarn in Top-Form. Zweite wurde in Borgholzhausen Routinier Katjana Quest-Altrogge vom Krefelder Kanu-Club. Dritte wurd Katrin Hollendung vom SC Wegberg.
Spannender als bei den Frauen entwickelte sich das Rennen der Männer. Nachdem anfangs Thomas Tegelkamp vom SuS Stadtlohn für das Tempo gesorgt hatte, setzten sich auf der 25 Kilometer langen Radstrecke schnell Maik Twelsiek sowie Vize-Europameister und Lokalmatador Dirk Strothmann vom Rest der Konkurrenz ab. Im Finale bewies der für den TV Lemgo startende Twelsiek dann die schnelleren Beine. Dritter wurde mit Thomas Tegelkamp der schnellste Läufer des Tages. Vorjahressieger Paul Kemper vom Tri-Club Paderborn rettete sich mit Trainingsrückstand knapp vor Lukas Wilms vom LC Solbad Ravensberg auf Rang vier ins Ziel.

Foto: Linda Schücker legte auf der Radstrecke den Grundstein für ihren Erfolg. © www.sportsprecher.de

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>


© 2018 www.sportsprecher.de - Moderator Stefan Schwenke
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.