Samstag, 18. August 2018
Home arrow Nachrichten arrow Rekordrennen Ironman Austria
Rekordrennen Ironman Austria | Drucken |  E-Mail
Klagenfurt, 13. Juli 2008. Weltrekord bei den Frauen, der dritte Sieg in Folge für Marino Vanhoenacker, das größte Teilnehmerfeld Geschichte und trotz zweier Unwetter ein unglaubliches Publikum: Der Kärnten Ironman Austria hat zur zehnten Austragung am Wörthersee neue Maßstäbe gesetzt. Für den Höhepunkt sorgte dabei eine Überraschungssiegerin. Sandra Wallenhorst aus Hannover hat in Klagenfurt nicht nur ihren ersten Ironman gewonnen sondern mit der Weltrekord-Zeit von 8:47:26 Stunden auch den 14 Jahre alten Weltrekord von Paula Newby Fraser gebrochen. „Ein Wahnsinnsrennen“, konnte auch Stefan Schwenke miterleben, der erst in der Nacht von der Jeantex-TOUR-Transalp nach Klagenfurt gereist war, um das Rennen erstemals Mikrofon begleitet zu können.
Mit 2453 Athletinnen und Athleten hatte der Ironman aber schon am frühen Morgen für erste Rekorde gesorgt, als sich das Feld um sieben Uhr mit einem traumhaften Start vor fast 20.000 Fans auf die 3,8 Kilometer lange Strecke im Wörthersee machte.
Bereits am Ende der ersten Disziplin zeigen die Favoriten dann ihre Ambitionen: Vanhoenacker kommt mit der ersten Verfolgergruppe an Land, bei den Frauen sind die Tschechin Lucie Zelenkova, die US-Amerikanerin Dede Griesbauer und die Britin Bella Comerford in Front. Wallenhorst fährt erst nach der Hälfte der Radstrecke auf Platz drei vor.
Auf der Laufstrecke kommen die Verfolger dem Belgier Vanhoenacker zwar zunächst nochmals näher, am Ende gewinnt er im Ironman-Stadion von Klagenfurt aber in 8:06:11 Stunden zum dritten Mal in Folge. Auf Platz zwei landet der Brite Stephen Bayliss in 8:13:53 Stunden. Ex-Radprofi Hannes Hempel holt als bester Österreicher in 8:16:56 Platz drei.
Sandra Wallenhorst läuft in der Zwischenzeit mit dem schnellsten Ironman-Marathon aller Zeiten nicht nur immer weiter nach vorne sondern kurz vor dem Ziel auch an die Spitze und überrascht mit dem Weltrekord nicht nur sich selbst. „Auch Sprecher-Kollege Mike Hamel und ich konnten es erst gar nicht glauben, als die Meldungen von der Strecke kamen“, so Stefan Schwenke. Auf Platz zwei landet in 8:51:17 Stunden Comerford, die Verlobte von Stephen Bayliss. Vorjahres-Siegerin Edith Niederfriniger aus Südtirol wird in 8:59:45 Stunden Dritte.

Den nächsten Rekord feierte der Ironman Austria dann bereits zwei Tage nach dem Rennen. In nur 92 Minuten war der Ironman in Österreich mit 3000 Anmeldungen bereits für das kommende Jahr ausgebucht. Dann findet der Wettkampf am 5. Juli statt.

Link: Kärnten Ironman Austria

Fotos: Marino Vanhoenacker feiert seinen dritten Sieg in Folge und der Schwimmstart im Wörthersee. © Kärnten Ironman Austria

 
< zurück   weiter >

© 2018 www.sportsprecher.de - Moderator Stefan Schwenke
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.