Freitag, 20. April 2018
Home arrow Nachrichten arrow Nachtschicht am Nürburgring
Nachtschicht am Nürburgring | Drucken |  E-Mail
Logo Rad am RingLogo Run am RingNürburgring, 21. August 2005. Drei, zwei, eins – Peng: Gemeinsam mit Streckensprecher Stefan Schwenke zählten die Teilnehmer 24 Stunden vom Nürburgring am Freitagabend den Countdown bis zum Start herunter. Der radsportliche Ausdauertest auf der Nordschleife der Rennstrecke war dabei aber nur der erste Höhepunkt des Mega-Events Rad & Run am Ring, das von Freitag bis Sonntag mehr als 10000 Aktive auf den Formel-1-Kurs in der Eifel lockte.
Neben den 24 Stunden, bei denen sowohl Einzelstarter als auch Viererteams auf dem schweren Kurs "grünen Hölle" um Kilometer und Runden kämpften, standen Jedermann-Rennen, Mountainbikerennen, die Jubiläumsauflage des Nürburgringlaufes, ein Inline-Halbmarathon, ein Dreikampf mit Radrennen, Mountainbike und Lauf über die Nordschleife sowie die Deutschen Nachwuchsmeisterschaften der Inliner im voll gepackten Sportprogramm. Dauerstress auch für Stefan Schwenke, der vom Breefing der Teilnehmer bis zur letzten Inline-Siegerehrung fast 30 Stunden am Mikrofon war. "Aber es hat jederzeit wahnsinnigen Spaß gemacht", so der Moderator zu seiner Premiere am Ring. "Vor allem in der Nacht, das war eine faszinierende Stimmung auf dem Kurs. Am liebsten wäre ich selber mitgefahren."
Zum Starterfeld in der Eifel gehörte auch zahlreiche Prominenz. Im Wettkampf über zehn Kilometer waren Sabrina Mockenhaupt und Oliver Mintzlaff dabei, im Rennen über 24 Stunden traten unter anderem Klaus-Peter Thaler, Petra Behle, Joey Kelly, Eva Pfaff, Ellen Wessinghage und Rolf Wolfshohl in die Pedale.

Link: Rad & Run am Ring

 
< zurück   weiter >

© 2018 www.sportsprecher.de - Moderator Stefan Schwenke
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.