Mittwoch, 24. Januar 2018
Home arrow Nachrichten arrow "Wollen unberechenbar sein"
"Wollen unberechenbar sein" | Drucken |  E-Mail
Stolberg, 3. Februar 2006. Aus rot-weiß wird grün-weiß: Im deutschen Radsport wird man sich an eine neue Farbe gewöhnen müssen. Außerdem firmiert das frühere Team ComNet-Senges künftig als Team regiostrom-Senges. Im Rahmen einer großen Präsentation stellte sich das Team heute erstmal der Öffentlichkeit vor. "Wir werden unberechenbar sein", kündigte Teamchef Markus Ganser dabei im Gespräch mit Moderator Stefan Schwenke bereits die Taktik für das neue Jahr an. "Wir haben einige hoffnungsvolle und starke Fahrer dazubekommen, dazu unsere bewährten Kräfte, ich denke, das verspricht eine spannende Saison", so Ganser am Sportsprecher-Mikrofon. Reichlich Applaus gab es für das Team im Rahmen der Präsentation in der gut gefüllten Stolberger Stadthalle schon vor dem ersten Rennen.
Verstärkt hat sich das Team dabei an fast allen Fronten. Den Top-Namen bringt dabei sicherlich der niederländische Bahn-Spezialist Jens Mouris mit ins Rheinland. Mouris, derzeit Führender im Weltcup der Verfolger, fuhr bereits beim Weltcup in Los Angeles im neuen Trikot erste Podestplätze ein, will sich aber ab Mai auch auf der Straße zeigen. "Bisher bin ich da nur kleinere Rennen gefahren, jetzt will ich wissen, was ich da noch so kann", sagte Mouris auf der Bühne der Stolberger Stadthalle. Große Hoffnungen setzt Ganser auch in den Australier Joshua Collingwood. Der ehemalige Zeitfahr-Weltmeister der Junioren war der einzige Fahrer des Teams, der bei der Präsentation fehlte. Er trainiert derzeit noch in Australien.

Foto: Guten Laune bei der Teampräsentation: Stefan Schwenke im Gespräch mit Nachwuchsmann Laurent Didier. © Mani Wollner

 
< zurück   weiter >

© 2018 www.sportsprecher.de - Moderator Stefan Schwenke
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.